Zitrone /Lavendel /Pfefferminz

Brennende, juckende Augen, heftige Niesattacken, möglicherweise auch Müdigkeitssymptome – wenn Du hiervon betroffen bist, dann weißt Du, dass Heuschnupfen mehr sein kann, als nur ein lästiges Ärgernis. Mitunter können Frühling und Sommer hierdurch wirklich zu quälenden Jahreszeiten werden.

Aus medizinischer Sicht steckt hinter Heuschnupfen eine allergisch bedingte Entzündung der Nasenschleimhaut, die beispielsweise durch Pollen ausgelöst wird. Zur schnellen Verbesserung der Allergiesymptome hat die Medizin bereits allerlei Medikamente entwickelt. Ganz ungefährlich sind diese Mittel jedoch nicht, teilweise können sie die Flimmerhärchen der Nasenschleimhaut schädigen, Kopfschmerzen verursachen oder selbst zu Allergien führen.

Glücklicherweise gibt es jedoch auch einige ätherische Öle, die Dir bei Heuschnupfen effektiv helfen können. Denn die Bekämpfung von Entzündungen und die Unterstützung unseres Immunsystems gehört definitiv zu ihren Top-Anwendungsgebieten.

Lavendel

Ätherisches Lavendelöl wirkt nicht nur generell beruhigend, sondern stellt vor allem auch ein wirkungsvolles Antihistaminikum dar, welches das sogenannte Histamin – eben jenen körpereigenen Botenstoff, der im Gewebe kleine entzündliche Prozesse auslöst – hemmen kann.

Zitrone

Zitronenöl hat bei Atemwegserkrankungen eine reinigende und belebende Wirkung, und zwar sowohl bei einer Einnahme des Öls, als auch dann, wenn Du den Duft des Öls inhalierst. Zudem wirkt dieses Öl auch anregend auf unser Lymphsystem.

Pfefferminze

Die Bestandteile des ätherischen Pfefferminzöls haben eine stark entzündungshemmende Wirkung, die auch bei Heuschnupfen hilfreich ist. Darüber hinaus wirkt das Öl auch abschwellend und schleimlösend auf die Atemwege und reduziert den Niesreiz.

Kombiniert sehr effektiv gegen Heuschnupfen

Um bei Heuschnupfen von der beschriebenen Wirkung der genannten Öle zu profitieren, genügt es, wenn Du dreimal täglich je 1-2 Tropfen dieser Öle entweder in einem Glas Wasser, mit einem Löffel Honig oder auch in einer Leerkapsel einnimmst. Du kannst auch je einen Tropfen auf deine Handinnenfläche nehmen, verreiben und dann inhalieren, und dies mehrmals täglich.